Wir lieben das Leben

Melli, Freyja und Zita

Melli Beese

Ich bin

und trau mich was !

Hatten mich alle irgendwie nicht ernst genommen…

… aber als ich dann abhob in meiner Rumpler – Taube, war das Staunen groß.

Ok, die Jungs zu der Zeit, 1911…

Ich,

trau mich auch was, schau:

Der „Mönch läuft an einer Wand“ von Steve McCurry hat’s mir beigebracht. Schicker Bustier, hmm! Das ist die Aluminiumplastik „Lo sciocco senza paua“ von Frank Stella.

Sehr konzentriert auch

mit ihrer „Göttin Magu mit Kranich“, die vermutlich aus Laizhou kommt.

Ihr Couture Abendkleid hat sie bei Uli Richter gefunden.

Chiko war lange zu Besuch in Europa. Auf einer Ausstellung des „Capacitor“ von John Grade hat sie sich mit

und mit

angefreundet.

Als erstes war ihr das blühende Décolleté von Lina aufgefallen, das „Stilleben“ von Michael Wesely.

Bei Jacque hat sie einen „Blick in das Oktogon im Museum Wiesbaden“ bekommen und war wirklich fasziniert. Erst später hat sie die „Hemisphäre Platin“ von Otto Piene auf ihrem ungewöhnlichen Kleid entdeckt und erfahren, dass Jacque mit ihrer „Reiterin“ von Édouard Manet an der Hüfte eine waschechte Französin ist.

Weitere Projekte