Colette

Begeistert und voller Ideen

Ihre Hände machen manchmal, was sie wollen

Dies hier war nicht geplant!

Wir wussten gar nicht, was Susanne mit uns anstellt. Mal im Kostüm, dann wieder nackig, dann gab’s plötzlich Papierkleider, knatscheng, klebten am Körper…

So stehen wir hier, überrascht und froh über das, was eigentlich nicht mit uns abgesprochen war.

Und zeigen unsere Kleider:

Voilà

Nicht einfach nur eine kleine „Parisienne“.

Als Hommage an Jean Cocteau komm ich daher, dessen feines Werk „Profil mit Eiffelturm“ ich als Röckchen tragen darf. Ein liebes Dankeschön auch an Otto Bartning, der meine klasse Bluse gemacht hat.

Ich bin eine Bohemienne aus der alten Welt,

und erinnere mit „le bal de l’opéra“ von Eugène Giraud an unsere ausgelassenen Partys um 1866.

Immer, wenn Vivian aus Amerika zu Besuch kommt, gehen wir zusammen feiern.



Mit ihrem Brisé-Fächer aus Elfenbeinstäben und Goldauflage zieht sie regelmäßig alle Blicke auf sich.

„Ein Kuss der ganzen Welt“

von Helen Dahm liebkost meine Schultern. Ich lebe viel zurückgezogener als Eugénie und Vivian, zumal mich auch noch

„Der Kuss“

von Auguste Rodin berührt. Dem gebe ich mich ganz hin. Mit der gleichen Hingabe ist wohl auch „The Grote Warbloem“ von Seet van Hout entstanden, der Acryl und Stickerei auf Leinwand kombiniert und damit mein Décolleté ziert.

Weitere Projekte